Literatur Gesund durch Fett!

Gesund durch Fett!

Dr. med. Anne Fleck im Interview

Sie ist seit Jahren international anerkannte Expertin für innovative Präventiv- und Ernährungsmedizin und Gesundheit. Als Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie kombiniert sie modernste Spitzenmedizin mit Naturheilkunde. BREMER-Autorin Fanny Quest führte mit der Ärztin und Buchautorin ein exklusives Interview.

BREMER: Woher kommt der Irrglaube, dass Fett für den Körper schlecht ist?
Anne Fleck: Das Fettarm-Dogma fußt auf einem wissenschaftlichen Irrtum des Physiologen Ancel Keys, dass Fett dick und krank mache. Dies beeinflusste Medien und Politiker und hielt Einzug in Leitlinien! Auch die Lebensmittelindustrie präsentierte fettarme Produkte als ‘modern’. Noch heute sitzt dieser Irrtum in vielen Köpfen. Leider! Denn mit dem Verbannen von Fett stieg der Kohlenhydrat- und Zuckeranteil in der Ernährung.

Wie kann Fett dem Körper helfen?
Fette, vor allem die essentiellen, lebensnotwendigen Fettsäuren aus der Omega-3 Gruppe, sind bedeutsame Bausteine der Zellen, insbesondere der Zellmembranen. Indem wir den Körper auf der kleinsten Ebene stärken, renovieren wir peu à peu unsere Gesundheit.

Welche Krankheiten können dadurch geheilt werden?
Fett kann man in der Prävention, Linderung und Heilung einsetzen: Von A wie Akne vulgaris bis Z wie Zahnfleischentzündung. Hervorragend etabliert hat sich eine kohlenhydratreduzierte, ballaststoff- und fettreiche Ernährung bei Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes mellitus, Autoimmunkrankheiten, entzündlichen Krankheiten wie Multiple Sklerose, rheumatischen Leiden, Chronic Fatigue, ADHS, Depression, Migräne, chronischen Darmkrankheiten, Neurodermitis, Schuppenflechte, Rosazea oder Paradontose.

Gibt es gesunde und ungesunde Fette? Sprich Walnuss vs. Chips?
Ja, unbedingt! Es gibt gutes Fett, das heilt und schlechtes Fett, das killt. Gute Fette sind Omega-3-reiche Fettsäuren, insbesondere die langkettigen Fettsäuren wie DHA (Docosahexaensäure). Diese finden sich in tierischen Lebensmitteln wie fettem Fisch (Wildlachs, Makrele, Hering etc), etwas auch in Bio-Eiern, Fleisch aus Weidetieren oder Wild. Leinöl ist Spitzenreiter der pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren mit fast 60% Anteil im Vergleich zu Walnussöl (ca 12%) und Rapsöl (9%). Es darf niemals ranzig oder bitter schmecken und muss besonders schonend ge­presst werden. Bei einer pflanzenbetonten Ernährung ist es wichtig, die langkettigen Omegafette über Algen­öle zu ergänzen, wie beispielsweise Leinöl mit DHA Zusatz.
Schlechte Fette sind die Transfette aus industrieller Herstellung. Unterschätzt werden die ungesunden Fette, die man sich im täglichen unvorsichtigen Gebrauch mit der Bratpfanne selbst züchtet. Zum höheren Erhitzen sind vor allem Butterschmalz, geklärte Butter, Olivenöl extra vergine oder Sesamöl geeignet. Rapsöl sollte genau deshalb für die kalte Küche verwendet werden.

Auf welche Lebensmittel sollte man komplett verzichten und welche in seinen Speiseplan einbeziehen?
Es geht mir auf keinen Fall darum, ein neues Dogma zu schaffen! Die Dosis macht wie bei allem das Gift! Meiden sollte man industrielle Transfette aus Chips, Fertigprodukten, Backwaren. Diese er­höhen das Krankheitsrisiko für Herzkreislaufkrankheiten massiv. Besonders empfehlenswert sind Nüsse wie Walnüsse, Pekannüsse oder Macadamianüsse. Auch Mandeln, Samen und Kerne sowie Oliven, Avocados und Bio-Eier sind gesund. Als Universalöl empfiehlt sich Olivenöl extra vergine.

Wie ernähren Sie sich?
Mein festes Ritual ist das Doc Fleck Frühstück aus Quark/Jog­hurt, gemahlenen Lein/Chia­samen, Obst, Nüssen, Mandeln und 20 ml Ölmischung aus Leinöl mit DHA und Weizenkeimöl. Diese Kombination ist besonders empfehlenswert, da Weizenkeim­öl besonders viel Vitamin E enthält, das antioxidativ im Körper wirkt. Ansonsten versuche ich mich vielfältig und ausgewogen zu ernähren, mit Freude am Genuss und vor allem mit Mahlzeiten, die sich schnell zubereiten lassen. In soliden, großen Studien schneidet die mediterrane Ernäh­rung exzellent ab. Sie schmeckt mir auch sehr gut. Da ich dogmatisch undogmatisch bin, gibt es bei mir keine rigiden Dogmen oder Tabus.

Haben Sie einen Wunsch?
Ich wünsche mir, dass unser Gesundheitssystem langfristig den Namen Gesundheitssystem verdient. Wir haben eher ein Krankheitssystem. Ärzte werden ausgebildet, Krankheiten zu erkennen und zu therapieren. Wie man einen gesunden Menschen gesund erhält, ist kein Thema! Auch wünsche ich mir für jeden Menschen die bestmögliche Gesundheit. Das ist etwas sehr Individuelles, denn jeder von uns ist anders. Maßgeschneiderte Ernährung gehört aus meiner Sicht zu der modernen Spitzenmedizin!

Haben Sie ein Lebensmotto?
Ja. Ich möchte für Menschen Nutzen schaffen, etwas ‘Sinnhaftes’ machen! Wenn ich sogar von fernen Orten auf der Welt, aus Nicaragua oder Tennessee Mitteilungen bekomme, dass Menschen meine Methode, die sie aus Büchern kennen, geholfen hat, dann hinterlässt das bei mir ein Gefühl der tiefen Befriedigung, dass meine Arbeit nicht sinnlos ist.

Ran ans Fleck von Dr. med. Anne Fleck

Dr. med. Anne Fleck
Ran an das Fett
Heilen mit dem Gesundmacher Fett

Ein weit verbreiteter Irrtum lautet: Wer gesund und schlank sein will, sollte sich fettiges Essen verkneifen. Unter dem Fettarm-Dogma hat sich die größte Übergewichtsepidemie aller Zeiten entwickelt und eine weltweite Explosion chronischer Krankheiten verursacht. Dr. Anne Fleck läuft Sturm gegen veraltetes Wissen und liefert eine leidenschaftliche, wissenschaftlich fundierte Lösung, mit der Sie Ihre Gesundheit revolutionieren können. Denn Fett, clever eingesetzt, besitzt das geheime Potenzial, chronischen Krankheiten – wie Herz-Kreislauf-Problemen, Übergewicht, Depression, Alzheimer und Krebs – vorzubeugen, diese zu lindern und sogar zu heilen. Fleck erklärt, wie der Fettschwindel in unsere Köpfe kam und wie wir selbst ganz einfach mit gesundem Fett unseren Körper stärken und heilen können.
Wunderlich 24,99€

BREMER Oktober 2019
BREMER Oktober 2019