Literatur Häufig Rücken?

Häufig Rücken?

Roland Liebscher-Bracht im Interview

Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht haben zusammen in über 30 Jahren Forschung herausgefunden, dass die meisten Rückenschmerzen durch zu hohe Spannungen der Muskeln und Faszien entstehen. Die Schmerzspezialisten und Bestsellerautoren haben eine bahnbrechende Schmerztherapie für den Rücken entwickelt. BREMER-Autorin Fanny Quest führte mit Roland Liebscher-Bracht ein exklusives Interview.

BREMER: Was sind die häufigsten Gründe für Rückenschmerzen?
Roland Liebscher-Bracht: Der Hauptgrund für so gut wie alle Rückenschmerzen sind zu große Spannungen der Muskeln und Faszien. Der größte Einfluss ist das Sitzen und dabei entstehende Verkürzungen der Muskeln und Faszien. Aber auch ungeeignete Ernährung mit zu viel tierischen Anteilen, die stark übersäuern, psychische Be­lastungen wie Stress oder Traumata sowie Umfeldeinflüsse wie Elektrosmog oder Wohngifte in Möbeln oder Bodenbelägen, die die Muskelspannung erhöhen, kommen schmerzverstärkend hinzu.

Wie unterscheiden sich eure Übungen von herkömmlichen Methoden?
Sie sind vollständig systematisiert, also genau eingeteilt für Rückenschmerzen im unteren und mittleren Bereich sowie den Nacken und für solche, die mehrere Bereiche betreffen.
Sie enthalten Passiv- sowie Aktivdehnungen und spezielles Krafttraining. Wir dehnen viel länger und intensiver, um bestmögliche Effekte schnell zu erreichen.

Inwiefern kann ein ‘kaputter’ Rücken ohne OP geheilt werden?
Das hängt natürlich davon ab, was man unter kaputt versteht. Viele Betroffene, die starke chronische Schmerzen haben, bei denen Bandscheibenvorfälle, Fa­cettengelenksarthrose oder Gleitwirbel diagnostiziert wurden, die vielleicht schon eine Versteifung einoperiert bekamen, sagen oft: „Mein Rücken ist kaputt”, und sprechen vor allem von ihren Schmerzen, von denen sie denken, dass sie durch diese Schädigungen verursacht werden. Sie ahnen nicht, dass die Schmerzen in den allermeisten Fällen durch unsere Therapie und die richtigen Übungen beseitigt werden können – ohne Schmerzmittel oder OP.

Welchen Einfluss haben die Psyche oder die Ernährung auf den Rücken?
Stress, Traumata, Überforderung, ungeeignete Ernäh­rung (zu viele tierische Anteile, Milchprodukte, Industrienahrung, Zucker) erhö­hen die durch das Sitzen sowieso schon viel zu hohen Spannungen in den Muskeln und Faszien. Das verstärkt den Schmerz. Ist man ausgeglichen, glücklich und fühlt sich wohl, isst man gesund, vor allem viele Pflanzen und möglichst frisch und nicht verarbeitet, sinkt die Körperspannung und die Schmerzen lassen nach.

Welchen Effekt haben Faszien-Rollen?
Je nachdem, wie man rollt und welche Rollen man benutzt. Da herkömmliche Rollen für Schmerz­patienten nicht gut geeignet sind, haben wir weichere mit geringerem Durchmesser entwickelt. Wenn man damit sehr langsam und intensiv immer in die Rückfluss­richtung des Blutes und der Lymphe rollt, kann man Ablagerungen lösen und zur Ausscheidung bringen sowie Muskeln entspannen. Die Schmerzen lassen nach, die Zellen werden besser versorgt, Reparaturvorgänge können besser ablaufen.

Was tust du für einen gesunden Rücken und eine gesunde Wirbelsäule?
Ich mache an sechs Tagen der Woche die von mir entwickelten Übungen, aber nicht nur für den Rücken, sondern für alle Gelenke, ich ernähre mich sehr ‘clean’, das heißt zu 95 Prozent vegan mit hohem Frischkostanteil, praktiziere Intervallfasten nach der Methode von Petra Bracht, meiner Frau, und meditiere täglich ausgiebig. Denn Stress ist einer der größten Gesundheitsschädiger, den es gibt.

Gibt es einen schnellen Tipp gegen Rückenschmerzen im Alltag?
Ganz schnell mit rückenschmerzlinderndem Turboeffekt: Stellt euch hin, Füße schulterbreit, die Hände nach hinten auf das untere Gesäß legen und eine Minute zunehmend nach hinten überstrecken, indem die Leisten mit den Händen nach vorne gedrückt werden. Dann die Arme gestreckt auf Schulterhöhe zur Seite nehmen und sie eine weitere Minute lang möglichst weit nach hinten und hinter dem Rücken zusammen ziehen. Dann wieder normalisieren, ausschütteln und die Rückenschmerzen sind meist schon viel besser – egal welche Schädigungen vorliegen.

Was man schon immer über den Rücken wissen sollte…
Dass der Rücken in dem Zustand ist, den man sich – meist unwissentlich – durch den jeweiligen Bewegungsalltag antrainiert. Nur dadurch entstehen Schmerzen und Schäden an der Wirbelsäule. Macht man regelmäßig unsere oder andere geeignete Übungen, kann man alt werden, ohne jemals Rückenschmerzen zu bekommen.
Wer das selbst erleben möchte, sollte die Übungen aus unserem Buch, auf dem YouTube-Kanal oder das live-Mitmachtraining jeden Sonntag um 11 Uhr absolvieren, das ich selbst anleite.

Deutschland hat Rücken von Dr. med. P. Bracht & R. Liebscher-Bracht

Dr. med. P. Bracht & R. Liebscher-Bracht
Deutschland hat Rücken

Rückenschmerzen sind Volkskrankheit Nummer 1 und jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens mindestens ein Mal daran – viele aber Tag für Tag. Die Schulmedizin ist häufig ratlos und verschreibt überflüssige Therapien, Medikamente und Operationen. Diese Behandlungsverfahren sind meist nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich. Die Schmerzen kommen zurück, werden chronisch und es besteht die Gefahr der Medikamentenabhängigkeit. Die bahnbrechenden Methoden von Liebscher & Bracht legen den Finger in die Wunde der Ratlosigkeit der herkömmlichen Medizin. Die beste Nachricht: Betroffene können sich selbst heilen. Die Therapie befreit überraschend schnell von Rückenschmerzen und beugt Wirbelsäulenschäden vor. Im Buch gibt es wirkungsvolle Übungen mit Varianten für jeden Zustand.
Mosaik 13,99€

BREMER Oktober 2019
BREMER Oktober 2019