Essen + Trinken Haus am Walde

Haus am Walde

Sommer, Sonne, draußen essen

Direkt am Stadtwald und nur wenige hundert Meter vom Unisee entfernt befindet sich das Haus mit Garten, in dem Restaurant, Café und Biergarten zusammentreffen. Das große Grundstück bietet vor allem für warme Tage viel Platz zum Essen, Trinken und Sonne genießen.

Bremen ist eine der grüns­ten Städte Deutschlands. Mit dem Bürgerpark steht den Städtern im Zentrum eine große Fläche voller Bäume, Wiesen und Pflanzen zur Verfügung. Am Ende des Parks befindet sich das Haus am Walde. In dem roten Backsteinbau ist viel Platz für die Gäste.

In einem der Innenräume sorgen Dielen sowie Holzverkleidung und gemütliche Bänke zusammen mit der Theke für eine urige Stimmung. Die Atmosphäre lädt dazu ein, sich einen Kaffee zu bestellen oder ein gezapftes Bier zu trinken. Der andere Raum ist größer und wirkt durch rote Wände, Kamin und hohe Fenster modern und offen.
An den Wänden der Gasträume hängen Kunstwerke des Malers Lothar Brix, die auch käuflich zu erwerben sind. In wechselnden Ausstellungen werden hier meist regionale Künstler präsentiert. Ab Juni werden beispielsweise die Werke des Malers Dirk Bodenstein das Ambiente verschönern.

Die Restaurant-Terrasse | Foto: L. Bienkowski

Bei Sonnenschein bleiben allerdings beide Innenräume fast leer. Denn die große Terrasse bietet Platz für viele Gäste. Hier stehen Holztische und -stühle umgeben von Buchenhecken und Kastanienbäumen – so können Gäste die Sonne genießen oder im Schatten Platz nehmen.
An den mit Steinplatten versehenen Bereich grenzt eine große Rasenfläche. Viele Bierbänke und -tische sind über den ganzen Garten verteilt. Auch eine Bühne, Außentresen und ein großer Sandkasten für Kinder gehören zum Haus am Walde. Der Bereich des Biergartens öffnet allerdings nur bei gutem Wetter und bietet dann bis zu 600 Menschen Platz.

Zu essen gibt es ein täglich wechselndes Gericht als Mittags­tisch sowie eine Auswahl an eher einfachen Speisen, die bis auf einige Ausnahmen regionaler Hausmannskost entsprechen. Neben Mittag- und Abendessen wird von 9 bis 13 Uhr Frühstück und ab 14 Uhr selbstgemachter Kuchen angeboten. In einer Auslage kann er begutachtet und ausgewählt werden.

Wir bestellen ‘Pasta Marokkanisch’ für 11,90 Euro und das Tagesgericht: Rinderhüftsteak für 8,90 Euro sowie eine Cola 0,3l für 3,50 Euro und eine Rhabarberschorle für 4,30 Euro. Das Essen kommt nach knapp 10 Minuten, obwohl auf der Terrasse fast jeder Tisch besetzt ist.

Die Pasta wird, wie die Speisekarte genaustens auflistet, mit roter und gelber Paprika, Datteln, Rucola und Gewürzen wie Zitrone, Zimt, Chili, Piment, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauch und Koriander serviert. Der Geschmack ist exotisch, etwas scharf und insgesamt gut gewürzt.
Das Rinderhüftsteak wird auf einem Gemüsebett aus Paprika, Zwiebeln, Zucchini und Auberginen serviert und mit Kräuterbutter und Backkartoffeln kombiniert. Das Fleisch ist angenehm saftig und zart und ordentlich mit Pfeffer gewürzt. Das Gemüse ist knackig und bissfest und die Kartoffeln sind mit einer leicht knus­prig gewordenen Schale ge­backen. Ein besonderes Highlight ist die aromatische Kräuterbutter.

Beide Portionen sind groß und der Mittagstisch sättigt vollkommen, auch ohne Salat und Dessert, was man gegen einen Aufpreis als Beilage bestellen kann. Auch der Service ist schnell, freundlich und angenehm.

Das gut gelaunte Serviceteam: Aurelian, Kristina und Marcel (v. l.) | Foto: L. Bienkowski

Das Haus am Walde bietet viel Platz für Veranstaltungen. Auf der Bühne finden regelmäßig

kostenlose Open-Air-Konzerte statt. Soul, Blues, Jazz, Pop- oder Rockmusik werden hier gespielt.
Davor kann man dann auf den Bänken kleine Imbisse und vor allem Getränke zu sich nehmen. Bestellen können die Gäste an den Tresen, die draußen stehen. Wer mag, kann allerdings auch mitgebrachte Snacks essen. Nur Getränke müssen vor Ort gekauft werden.
Seit 26 Jahren steht nun das Konzept, das von bayrischen Biergärten inspiriert ist, aber mit der Bühne auch den Charme eines Sommerfestes ausstrahlt.
Das Lokal ist dadurch allerdings auch auf sehr gutes Wetter angewiesen, denn die meisten Gäste nutzen vorrangig den Biergarten.

Dabei sollte das Haus am Walde nicht nur auf den Open-Air-Be­reich reduziert werden. Auch bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch, denn das Essen schmeckt köstlich.
Die Preise sind in Ordnung, wir bezahlten für zwei Personen 28,60 Euro. Ein Stammessen für 8,90 Euro ist in vielen Restaurants gängig und die Portion war verhältnismäßig üppig. Nur mehr Auswahl, auch für Vegetarier, wäre beim Tagesgericht wünschenswert.

Durch die zentrale, aber dennoch idyllische Lage lässt sich ein Besuch im Haus am Walde ideal mit einem Ausflug zum Unisee oder einem Spaziergang durch den Bürgerpark verbinden. Das Restaurant eignet sich also ebenfalls als Ausflugslokal. Mit dem Sandkasten legt es offensichtlich Wert auf eine familienfreundliche Atmosphäre.
LL

Haus am Walde, Kuhgrabenweg 2, 28359 Bremen
Öffnungszeiten: Mo. bis So. 9-23.30 Uhr
Weitere Informationen unter hausamwalde-bremen.de

BREMER September 2019