Im Paris Ende des 19. Jahrhunderts hat Gustave Eiffel die Arbeiten an der Freiheitsstatue abgeschlossen und wird zurück in der Heimat von der Regierung zu seinem größten Werk beauftragt. Er soll für die Weltausstellung 1889 etwas entwerfen, doch eigentlich will er nur die Metro überarbeiten. Als er jedoch seine verloren geglaubte Jugendliebe trifft, wird er zu einem nie dagewesenen Bauwerk inspiriert.

Drama, Biografie, Komödie, FRA 2020, R.: Martin Bourboulon, D.: Romain Duris, Emma Mackey, Pierre Deladonchamps, Filml.: 109 Min.

Cinespace Multiplex Kino, AG-Weser-Straße 1, 28237 Bremen

Do. 09.12 Fr.   10.12 Sa. 11.12 So. 12.12 Mo. 13.12 Di.  14.12 Mi.  15.12
12:10 12:10

 

Atlantis Filmtheater, Böttcherstraße 4, – Haus des Glockenspiels -, 28195 Bremen

Do. 09.12 Fr.   10.12 Sa. 11.12 So. 12.12 Mo. 13.12 Di.  14.12 Mi.  15.12
17:45

 

 

Vorheriger ArtikelDas Land meines Vaters
Nächster ArtikelResident Evil: Welcome to Raccoon City