Im von Deutschland besetzten Frankreich wird 1942 Gilles zusammen mit anderen Juden von der SS gefangen genommen und nach Deutschland in ein Konzentrationslager geschickt. Um dem Tod zu entgehen, behilft sich der Belgier mit einem Trick: Er behauptet, gar kein Jude zu sein, sondern Perser. Der Lagerkommandant Klaus Koch, der im Lager wirklich Koch ist, bekommt das mit und denkt an seinen großen Traum: Nach Kriegsende will er im Iran ein eigenes Restaurant eröffnen, doch dafür muss er Persisch lernen. Gilles muss Koch nun Farsi beibringen – ohne selbst ein einziges Wort zu beherrschen.

Historie, Drama, Kriegsfilm, RUS, DEU 2019, R.: Vadim Perelman, D.: Nahuel Perez Biscayart, Lars Eidinger, Jonas Nay, Filml.: 127 Min.

Schauburg Bremen, Vor dem Steintor 114, 28203 Bremen

Do. 15.10Fr.   16.10Sa. 17.10So. 18.10Mo. 19.10Di.  20.10Mi.  21.10
17:3017:3017:30

 

 

 

Vorheriger ArtikelPelikanblut – Aus Liebe zu meiner Tochter
Nächster ArtikelOoops! 2 – Land in Sicht