Auf den ersten Blick sieht die neu gestaltete Straßenbahn des Wohnungsbauunternehmens GEWOBA ungewöhnlich und auch lustig aus. Doch die aktuelle Werbung hat einen ernsten Hintergrund.

Mit der Maske am Kopf des Fahrzeugs werben GEWOBA und Bremer Straßenbahn AG gemeinsam für die Nutzung des Mund-Nasen-Schutzes.
„BSAG und GEWOBA entwickeln gemeinsam in verschiedenen Mobilitätsprojekten zukunftsgerichtete Handlungsoptionen für eine attraktive Infrastruktur- und Stadtplanung“, berichtet Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender der GEWOBA. „Gerade jetzt wollen wir zum Thema Gesundheitsschutz ein Zeichen setzen, indem wir die Menschen darum bitten, weiterhin ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.“
Ein Ansatz, den auch BSAG-Vorstand Hajo Müller unterstützt. Er erklärt: „Als traditionsreiche kommunale Unternehmen tragen die Partner GEWOBA und BSAG eine besondere Verantwortung in der Hansestadt. Daher ist es während der COVID19-Pandemie auch an uns, mit einem guten Beispiel voran zu gehen und für die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen zu werben.“
Die Idee mit dem scherzhaft ‘Schnutenpulli’ genannten Mund-Nasen-Schutz am Kopf der Straßenbahn habe man daher gerne aufgegriffen.

RS