Zum bestmöglichen Schutz von Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden gibt es bei der Sparkasse Bremen ab dem 18. Januar Änderungen bei Service und Beratung.

Die Sparkasse Bremen ist trotz der sich zuspitzenden Corona-Situation weiterhin an der Seite ihrer Kunden. Alle Filialen sind geöffnet. Für reine Bargeldgeschäfte und den Zugang zu den Schließfächern sind alle Standorte wie gewohnt erreichbar. Auch alle SB-Bereiche sind geöffnet. Um das Infektionsrisiko möglichst niedrig zu halten, sind ab dem 18. Januar jedoch nur jeweils so viele Personen in den Filialen zulässig, wie gleichzeitig bedient werden können.

Deshalb ist für alle Service- und Beratungsleistungen eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig, um auch die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten. Die jeweiligen Telefonnummern sind im Filialfinder (www.sparkasse-bremen.de/filialen) der Sparkasse Bremen oder vor Ort auf den Aushängen der Filialen selbst zu finden. Die Beraterinnen und Berater sind hier persönlich zu erreichen.

Um Engpässe in der telefonischen Erreichbarkeit zu vermeiden, hat die Sparkasse unter ihrer Service-Nummer (Tel.: 0421-179-0) einen Rückrufservice eingerichtet. Falls alle Mitarbeitenden im Gespräch sein sollten, werden den Anrufenden spätestens nach zwei Minuten Termine für einen Rückruf angeboten. Auch über die üblichen Kanäle wie den Service-Chat der Internetfiliale oder Online-banking ist die Sparkasse Bremen wie immer erreichbar. Überweisungen können wie immer an den SB-Terminals erledigt werden.

FR

Foto: Die Sparkasse Bremen