Die Mannschaft des SV Werder Bremen steht: 29 Spieler umfasst das mit sechs Neuverpflichtungen verstärkte Aufgebot der Bremer, das von Transfermarkt.de auf einen Gesamtvolumen von knapp 170 Millionen Euro taxiert wird. Klingt wertvoll, klingt nach Qualität – aber welche Größenordnung ist das eigentlich im Bundesliga-Vergleich?

Werder Bremen plant die Teilnahme am internationalen Geschäft, was mindestens Platz sechs in der Endabrechnung der Bundesliga bedeutet, und für dieses ambitionierte Vorhaben sechs neue Spieler für knapp 14 Millionen Euro verpflichtet: Fest Niclas Füllkrug von Hannover 96, Marco Friedl vom FC Bayern und Perspektivspieler Benjamin Goller (ablösefrei vom FC Schalke 04) sowie auf Leihbasis Ömer Toprak (BVB), Leonardo Bittencourt (TSG Hoffenheim) und Michael Lang von Borussia Mönchengladbach. Transfereinnahmen stehen dem nicht gegenüber: Sportchef Frank Baumann hatte stets betont, abgesehen von Max Kruse (ablösefrei zu Fenerbahce Istanbul) keine Leistungsträger abgeben zu wollen – und er hat Wort gehalten.

Mehr können Sie hier lesen.