Seit dem 24. Oktober widmet das Übersee-Museum mit ‘Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden’ dem Nachwuchs der Tierwelt eine neue Sonderausstellung.

„Auf ihrem Rundgang haben Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, Tieren aus aller Welt ganz nahe zu kommen. Sie können erleben, wie vielfältig Kindheit und Jugend im Tierreich sind“, erklärt Prof. Dr. Wiebke Ahrndt, Direktorin des Übersee-Museums. Zugleich entdecken sie aber auch, welche Gefahren und Hindernisse die Aufzucht der Nachkommen birgt.
Sowohl bei der Geburt und Brutpflege als auch bei der Lehr- und Lernzeit bis hin zum Erwachsenwerden findet sich in der Natur daher eine große Vielfalt an Strategien, um diesen zu begegnen und sich erfolgreich zu vermehren. Sind die ersten drei Themengebiete ‘vor und nach der Geburt, Brutpflege und Lernen’ erkundet, erwartet Besuchende im letzten Teil der Ausstellung mit einer rund 14 Meter langen ‘Tierkarawane’ ein besonderes Ausstellungshighlight.
„Sie ist wie ein Zeitstrahl aufgebaut und gibt wieder, wie lange es dauert, bis ein Tier nach Schlupf oder Geburt erwachsen wird“, erläutert Dr. Michael Stiller, Leiter der Abteilung Naturkunde im Übersee-Museum. Ganz weit vorn in der Karawane ist etwa die Honigbiene zu finden. Deren Nachkommen brauchen rund drei Wochen zum Aufwachsen. Der Riesentukan hingegen wird erst im Alter von circa zwei Jahren erwachsen und ist somit weiter hinten zu sehen. Am Ende jedes Ausstellungsbereiches laden gestellte Fragen dazu ein, sich über die eigene Kindheit und Jugend Gedanken zu machen und ein Spielbereich mit Mitmachstationen fordert Motorik wie Sinne. Hier gilt es unter anderem, die Balance zu halten, ein Ziel zu treffen oder Vogelstimmen zu erkennen.

RS

Weitere Informationen unter: www.uebersee-museum.de