Der CarSharing-Anbieter cambio bietet ab sofort Free-Floating-Fahrzeuge an. Bei dieser Angebotsform sind die Fahrzeuge, anders als bei stationsbasiertem CarSharing, frei fließend in der Stadt unterwegs.

Das Angebot startet in Bremen mit 30 Fahrzeugen unter dem Namen ‘smumo’ (von smart urban mobility). Bis Ende September wird die Flotte auf 50 Citroen C3 erweitert. Innerhalb eines definierten Geschäftsgebiets werden die Fahrzeuge per Smartphone geortet und spontan gebucht. Die Nutzenden haben bei der Buchung 15 Minuten Zeit, um das Auto zu übernehmen und müssen dabei nicht angeben, wann sie es wieder zurückbringen. Nach Fahrtende werden die smumo-Fahrzeuge auf kostenfreien Parkplätzen am Straßenrand innerhalb des Geschäftsgebiets abgestellt.
Hierdurch werden auch Fahrten von A nach B möglich. Das Geschäftsgebiet umfasst die Stadtteile Walle, Findorff, die Östliche Vorstadt, die Neustadt und Teile von Schwachhausen.
Die Buchungsdauer eines smumo-Autos beträgt mindes­tens eine Stunde, nach spätes­tens zwei Wochen muss das Auto wieder abgegeben werden.
Die Fahrten werden in der cambio-Preisklasse S nach Nutzungszeit und Kilometern im gewählten cambio-Tarif abgerechnet.
„Mit der Erweiterung unseres CarSharing-Angebots möchten wir unseren Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit geben, Fahrzeuge zu nutzen, die nicht zu einer festen Zeit an einem festen Ort zurückgegeben werden müssen. Dies wurde in der Vergangenheit häufig ge-wünscht“, sagt Kerstin Homrighausen, Geschäftsführerin von cambio Bremen.
Die neuen smumo-Autos sind rot, auffällig beklebt und heben sich deutlich von den cambio-Autos an den Stationen ab.

FR/RS

(Foto: L. Bienkowski)