Am Dienstag, 22. Oktober, findet ab 17 Uhr ein Treffen zur Planung der Europawoche 2020 am neuen Zwischenstandort des EuropaPunktBremen in der Carl-Ronning-Straße 2 statt / Interessierte sind herzlich eingeladen!

Wer Lust hat, sich aktiv mit einer Veranstaltung, Aktion oder einem Projekt an der Europawoche 2020 zu beteiligen, kann sich bei dem ersten Treffen informieren und Anregungen holen. Ziel der Europawoche ist es, Bürgerinnen und Bürgern Europa und die Europäische Union näher zu bringen.

Egal ob Film, Lesung, Kochsession, Informations- oder Diskussionsveranstaltung, Rallye, Kneipenquiz, Wettbewerb, Theater, Flashmob, Konzert, Ausstellung – willkommen sind alle Beiträge, je spannender, desto besser!

Das offizielle Datum der Europawoche ist der 2. bis 10. Mai 2020.
Im Land Bremen werden Veranstaltungen aber auch dann ins Programm aufgenommen, wenn Sie außerhalb dieses Zeitfensters, aber immer noch im Monat Mai stattfinden sollen. In den vergangenen Jahren fanden jeweils rund 60 Veranstaltungen statt, durchgeführt von einem Netzwerk aus circa 80 Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Senatorin Kristina Vogt: „Es ist wichtiger denn je, Bürgerinnen und Bürger – und zwar alle – in die Europäische Integration einzubeziehen. Wissen, Verständnis und Teilhabe sind wirksame Mittel gegen Populismus und für mehr Demokratie. Dank der vielen verschiedenen Akteure, die in Bremen und Bremerhaven gemeinsam die Europawoche organisieren, können wir viele Menschen in diesem Sinne erreichen und ihnen die europäische Idee näherbringen. Für dieses zivilgesellschaftliche Engagement bin ich als Europaministerin der Freien Hansestadt Bremen außerordentlich dankbar!“

Die Europawoche wird in Deutschland seit 1995 rund um den offiziellen Europatag am 9. Mai veranstaltet, an dem im Jahr 1950 der damalige französische Außenminister Robert Schuman eine Erklärung abgab, die heute noch als Beginn des europäischen Einigungsprozesses angesehen wird – die sogenannte Schuman-Erklärung. Die Europawoche wird von den Europaministern und Europaministerinnen der Länder verantwortet und durchgeführt. In Bremen wird sie von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa koordiniert.

Bei Rückfragen können sich Interessierte gerne mit der Europaabteilung bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa in Verbindung setzen. Ansprechpartnerin ist Katja Eichler, Telefon: 0421-361-10841, Email: katja.eichler@europa.bremen.de.