Mit knapp 14,5 Milliarden Euro ist Onshore-Windkraft das stärkste Umweltschutzgut im Jahr 2017, so neue Daten des Statistischen Bundesamtes.

Umweltschutzgüter und -dienstleistungen umfassen zwei Arten von Umweltaktivitäten:

  • Umweltschutzmaßnahmen, deren Hauptzweck die Vermeidung, Reduzierung und Beseitigung
    von Umweltverschmutzungen und anderem Abbau der Umwelt ist, und
  • Ressourcenmanagementmaßnahmen, die der Bewahrung und Instandhaltung der endlichen
    natürlichen Rohstoffe dienen.

Der Zubau an Windkraftwerken war im ersten Halbjahr diesen Jahres deutlich geringer als zuvor, so die ZEIT. Die Jahre davor jedoch nahm im Schnitt die Energie, die durch Windkraft erzeugt wurde, zu. Fielen nun die zahlreichen Jobs im Bereich der Herstellung von Maschinen und Elektronik für Umweltschutz weg, so bräche auch der Umsatz dementsprechend ein. Dass Windkraft zukunftsfähig ist, zeigen andere Länder wie China oder die USA. Schaut man sich die weltweite Energieleistung von Windkraftwerken an, so steigt diese sogar expoentiell und zeigt bisher keine Anzeichen von Verlangsamung.