Individuell sehr unterschiedlich, verbinden David Beta, Lukas Droese und Nadine Fingerhut trotzdem gemeinsame Wurzeln, die in der großen Tradition der deutschen Liedermacher:innen sowie auch in der modernen Songwriter-Szene liegen. Jetzt touren die drei Newcomer mit dem Hamburger Label ‘Hypertension Music’ durch Deutschland.

„Klangperlen der besonderen Art, poetisch, engagiert, kraftvoll und zugleich zärtlich – Musik, die zeigt, dass es lohnt, hinzuhören, Musik die zeitlos bleiben wird, Musik jenseits von Industrieformaten und Belanglosigkeit“, beschreibt das Label den Konzertabend. Auf das Publikum wartet unter dem Motto ‘Dreigestirn’ eine Symbiose aus Hannes Wader, Konstantin Wecker und Reinhard Mey im Einklang mit Bosse, Clueso oder Philipp Poisel. Eine Liveband begleitet die drei Newcomer auf der Bühne.

David Beta vermischt sein Singer Songwriter Dasein mit Teilen aus Pop und Hip-Hop. So singt er mal, rappt oder vermischt beides zu einem flüssigen Sprechgesang. Die Nähe zum Meer und nach Hamburg prägt ihn. „Diese Stadt war für mich schon immer so eine feste Größe, vor allem auch musikalisch: Hamburger Schule, Tomte, Kettcar, aber auch Samy Deluxe und Beginner“, sagt der Sänger. In seinen Texten finden sich persönliche Erfahrungen und Beobachtungen.

Nach dem Sinn hinter jedem Gedanken, den Farben seiner Träume und nach sich selbst sucht Lukas Droese nicht nur in seinen Liedern. Der charismatische Deutschpoet schafft es, Probleme in optimistische Klänge zu verpacken und erzählt Geschichten des Alltags.

Mit ihrer warmen Stimme gewinnt Nadine Fingerhut die Zuhörer:innen für sich. Eingängige Melodien und tiefgründige Texte prägen ihre Musik. So singt sie über das Suchen und Finden, die Wertschätzung des Moments und die Liebe zum Leben, aber auch der Traum von mehr Menschlichkeit und Respekt in der Gesellschaft findet sich in ihren Zeilen – eine Mischung aus Hippie-Vibes und Poesie.

Foto:  Dreigestirn

    CM

Am 14. Oktober um 20 Uhr,
Kulturzentrum Schlachthof

Vorheriger ArtikelIscha Freimaak
Nächster ArtikelGestört Aber GeiL