Gleich zu Beginn der neuen Dekade wartet das GOP mit einer Show auf, die ihresgleichen sucht. Tanztheater trifft auf Spitzenakrobatik und ganz nebenbei wird das Publikum animiert, darüber nachzudenken, was im Leben wirklich wichtig ist.

Schon die schneeweiße Bühne, auf der eine riesige, aus weißen Würfeln zusammengesetzte, Video-Mapping-Wand aufgebaut ist, verspricht einen Show-Abend, der alle Erwartungen noch übertreffen wird – garantiert!
Es geht um die Dualität der Dinge – die Gegensätze, die unsere Welt bestimmen und unser Leben gerade deswegen lebenswert machen – ohne Schatten kein Licht, ohne Hass keine Liebe, ohne Trauer keine Freude.
Wunderbare Schattenspiele, die das Auge verzaubern und gleichzeitig den Geist verblüffen, werden per Video-Mapping an die Wand geworfen, während Helena Lehmann sinnlich-akrobatischen Pole-Dance darbietet und dabei fast die Schwerkraft auszutricksen scheint. Akira Fukagawa wirbelt mit seinen LED-Diabolos über die Bühne und kreiert mit LED-Poi faszinierende Bilder aus Licht und Schatten. Equilibristin Laura Picard vereint komödiantische Spielfreude mit artistischem Können, indem sie wie nebenbei im Handstand ihre Strümpfe auszieht, um diese dann zum Ohrschmuck umzufunktionieren. Mikail Karahan kombiniert seine Clown-Nummer mit hochkarätiger Cyr-Akrobatik. Herausragend musikalisch begleitet werden die Artisten vom Hannoveraner Gitarristen Wolfgang Stute.
Regisseur Nikos Hippler hat mit seinem Team ein Stück der Extraklasse erschaffen, das am Premierenabend direkt Standing Ovations erhielt und das Publikum sofort mit seiner Lebensfreude ansteckte.

Sehr zu empfehlen vor der Show ist übrigens das Erlebnis-Buffet im Leander, bei dem jeder seine ganz persönliche Geschmackskreation aus Gemüse, Fleisch und/oder Fisch entwerfen kann. Erweitert worden ist das Ganze kürzlich um original italienische Köstlichkeiten, wozu auch eine große Auswahl an Pizza aus dem Steinofen gehört. Ein besonderer Tipp für Verliebte ist das Valentins-Spezial am 14. Februar: Ein kulinarisch-romantischer Abend mit einem besonderen 3-Gänge-Valentins-Menü, begleitet von Piano-Musik mit anschließendem Show-Besuch.
Regina Gross

Bis 8. März im GOP Varieté-Theater, weitere Infos unter www.variete.de/bremen

Fotos: Lothar Bienkowski