Wie vielschichtig das Handwerk in Bremen ist, zeigte sich jährlich bei der Preisverleihung zum „Innovativen Handwerk“. Handwerkskammer und Sparkasse Bremen würdigten die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger erstmals virtuell.

Helga Dietz

Die Preise wurden in drei Kategorien kombiniert mit einem kurzen Video-Spot vergeben. Erstmals geehrt wurde ein vorbildlicher Handwerker für sein Lebenswerk. In der Kategorie „Technologie und Nachhaltigkeit / Umweltschutz“ konnte sich Helga Dietz mit ihrem Unternehmen Dietz Kältetechnik durchsetzen. Als erste Frau in Norddeutschland bestand sie 1966 die Meisterprüfung als Kälteanlagenbauerin. Erlernt hatte sie ihren Beruf in den 1980er Jahren im elterlichen Betrieb, der 1953 gegründeten Dietz Kältetechnik, den sie vor einigen Jahren übernommen hat. Sie brachte den Schwerpunkt Klima- und Umweltschutz ins Unternehmen ein.

Theodor Brokop

Der Schlossermeister Theodor Brokop gründete 1920 eine Schlosserei und Schmiede. Heute ist das Unternehmen Brokop Stahlbau im Bereich Stahlbau in der Region unterwegs, überwiegend für öffentliche Auftraggeber und Industriebetriebe. Das Besondere am Unternehmen: Es wird bereits in der vierten Generation innerhalb der Familie geführt. Das war der Jury die Auszeichnung in der Kategorie „Betriebsgründung / Nachfolge im Handwerk“ wert.

Bereits als 12-jährige Schülerin hatte Lene Siemer ihren ersten Aushilfsjob in der „Backstube – Backen mit Leidenschaft“ in Bremen-Nord. Gegründet wurde der Betrieb 1983 von ihren Eltern Birgit und Rainer Knoll. Lene Siemer kehrte 2011 zur Backstube zurück und übernahm sie Ende 2019. Das gesamte Sortiment ist dabei zu hundert Prozent ökologisch ausgerichtet – wie der Betrieb selbst auch. Die Fahrzeugflotte fährt überwiegend mit Erdgas, die Rohstoffe sind frei von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern oder Gentechnologie. Dafür wurde der Betrieb mit dem Preis in der Kategorie „Gesellschaftliche Verantwortung“ ausgezeichnet.

Lutz Detring

Den Ehrenpreis für das Lebenswerk erhielt Dachdeckermeister Lutz Detring. Er engagierte sich viele Jahre als Obermeister für die Dachdeckerinnung, arbeitete ehrenamtlich in der Vollversammlung der Handwerkskammer Bremen mit und gründete gemeinsam mit vier anderen Betrieben den „Bremer Dachdecker-Campus“. Idee hinter dem Campus: Neue Wege zu beschreiten im Wettstreit um Fachkräfte fürs Handwerk.

 

FR     

Foto: Die Sparkasse Bremen