Egal, ob nach einem Bummel an der Weser, einer Shopping-Tour durch die City, zur Stärkung in der Mittagspause oder gar zum lauschigen Candlelight-Dinner mit Blick über Uferpromenade und Teerhof – im neuen Restaurant von Luigi Branda und seinem Sohn Alexlouis kann man sich für einen wundervollen Augenblick ganz wie in Italien fühlen und dem Gaumen etwas Gutes tun.

 

Die zwischen Martinistraße und Weserpromenade befindliche Location ist bereits bekannt als Restaurant. Im März hat Luigi Branda das Lokal eröffnet, das er schlicht nach seinem Vornamen benannt hat. Leider machten ihm die coronabedingten Schlie­ß­ungs­verfügungen zunächst das Gastronomenleben schwer, aber seit Juni hat sein Lokal wieder geöffnet und wird von den Bremern bestens angenommen.
Das liegt nicht zuletzt daran, dass Luigi, der schon seit 30 Jahren in Bremen lebt, zusammen mit seiner Familie eine feste Größe im Gastronomie-Business der Hansestadt ist. Früher betrieb er das Ristorante Scusi im Schnoor und seit mehreren Jahren führt er mit großem Erfolg die Trattoria Il Peperoncino in der Borgwardstraße. Die Gastfreundschaft ist Luigi, der aus einer Hoteliers-Familie aus Calabrien stammt, die dort sieben Hotels betreibt, in die Wiege gelegt.
Direkt beim Eintreten werden wir vom Padrone freundlich begrüßt und zu unserem Tisch begleitet. Auf unsere Frage, was eigentlich sein Lieblingsgericht ist, antwortet er, Pasta und Pizza, insbesondere Focaccia. Focaccia, erklärt er uns, ist eine rustikale Pizza aus Süditalien, deren dünner krosser Boden anstelle von Tomatensoße mit Olivenöl gewürzt ist und mit geriebenem Mozzarella bestreut wird. Luigi hat sogar eine Focaccia nach seiner Frau und seiner Tochter benannt, die beide Denise heißen.
Weil wir noch unschlüssig sind, was wir essen sollen, schlägt Luigi eine kleine ‘Degustazione’ vor und in Windeseile bekommen wir eine Focaccia ‘Gine Lollo’ serviert, die mit Zwiebeln, Sonnenblumenkernen, getrockneten Tomaten, Gorgonzola und Mozzarella belegt ist und von Rucola umrahmt wird.
Mein Begleiter und ich sind uns einig, dass diese Pizza hier ein Hochgenuss ist.
Unser ‘Secondo’ sind Tagliatelle mit Streifen von Bistecca, weißen Tartufo und Grana Padano.

Geschmacklich sind die Zutaten hervorragend aufeinander abgestimmt. Das Aroma der Trüffel bereitet unseren Gaumen höchste Freude.
Der Espresso zum Abschluss rundet unseren Mittagsbesuch hervorragend ab.
„Meine Gäste sind immer wieder begeistert von meiner Pizza“, schwärmt Luigi und wir können diese Begeisterung vollkommen teilen. Gerade auch für einen Besuch mittags eignet sich das ‘Luigi’ besonders, zumal auf der Mittagskarte kein Gericht mehr als 9 Euro kostet und die angebotenen Speisen der Karte zwei Mal wöchentlich wechseln.
Dass man hier so köstlich schlemmen kann, kommt nicht von ungefähr – die allermeisten Zutaten kommen direkt aus Italien. Allesamt werden sie vorher sorgfältig von Luigi selbst getes­tet und ausgesucht – so wählt er etwa unter verschiedensten Mozzarellasorten den ge­schmack­lich besten aus. Der rührige Restaurantchef plant aktuell, auch ein kleines Sortiment an Spezialitäten für seine Gäste zum Mitnehmen für Zuhause anzubieten – so sollen etwa verschiedene Öle, Peperoncini und Trüffel ins Angebot aufgenommen werden.
Wer mag, kann das ‘Luigi’ auch für private Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage oder Taufen anmieten. Auch für Firmenfeiern jeglicher Art, wie etwa zu Weihnachten, kann das Lokal genutzt werden. Und wer sich von Luigis Speisen auch zuhause verwöhnen lassen möchte, für den bietet die Familie Branda sogar einen Partyservice an.
Na dann – buon appetito e a presto bei Luigi!
regina gross

Luigi, Martinistraße 12-16, 28195 Bremen, Tel.: 0421/ 244 26 03
Di – Fr 12 bis 14.30 Uhr und 17.30 Uhr bis 22 Uhr, Sa und So durchgehend von 12 bis 22 Uhr geöffnet
Weitere Infos: www.luigi-bremen.de