Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte gratuliert der Jüdischen Gemeinde im Lande Bremen zum jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana. Der Bürgermeister: „Allen jüdischen Bürgerinnen und Bürgern in Bremen und Bremerhaven wünsche ich von Herzen ein frohes und gesegnetes neues Jahr 5780.“ Bovenschulte: „Ich bin froh und glücklich darüber, dass es in Bremen wieder eine jüdische Gemeinschaft gibt. Umso mehr erschreckt und bedrückt es mich, wenn Jüdinnen und Juden angefeindet oder angegriffen werden. Dem offenen und versteckten Antisemitismus werden Senat und Bürgergesellschaft wie bisher entschieden entgegentreten.“

Rosch Haschana ist der erste Tag des jüdischen Jahres, der Tag der Weltschöpfung. Nach dem gregorianischen Kalender wechselt der Feiertag von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr wird das zweitägige jüdische Neujahrsfest Rosch Haschana vom 29. September bis zum 1. Oktober gefeiert. Mit Rosch Haschana beginnt eine zehntägige Bußzeit, die mit dem Versöhnungstag Jom Kippur – dem höchsten jüdischen Feiertag – endet.